Kommt die LIVE-Therapie für Sie in Frage?

Mit dem Revivent™-Myokard-Verankerungssystem lassen sich zwar Größe, Volumen und Funktion eines schwachen Herzens optimieren, jedoch kommt das LIVE™-Verfahren nicht für jeden in Frage. Nur ein Kardiologe oder ein mit Ihrem Gesundheitszustand und Ihrer Vorgeschichte vertrauter Chirurg ist dazu befähigt, die Behandlung mit dem Revivent-System zu erörtern oder zu empfehlen.

Generell ist der beste Kandidat für das LIVE-Verfahren ein Patient, der einen Herzinfarkt erlitten hat, durch den ein Teil des Herzens funktionsunfähig wurde und vernarbt ist. Derartige Patienten weisen zwei Arten von Herzgewebe auf: einen Teil, der sich zusammenziehen kann (entweder normal oder in reduzierter Form) und einen Teil, der sich nicht zusammenziehen kann. In derartigen Fällen bewirkt das Ausschließen der nicht funktionsfähigen Herzwand, dass der Rest der Kammer aus noch funktionsfähigem Herzmuskel besteht. Die ärztliche Beurteilung von Patienten im Hinblick auf das LIVE-Verfahren stützt sich darauf, welcher Teil des Herzens ausgeschlossen werden kann und wie das übrige Herz aussehen wird, nachdem der betreffende Teil nicht mehr zur arbeitenden Kammer gehört.

Eine weniger invasive Behandlung für Herzinsuffizienz, die Ihre Lebensqualität verbessern könnte

Wenn Sie mindestens eine der folgenden Fragen mit „Ja‟ beantworten können, sollten Sie das Revivent-System und das LIVE-Verfahren mit Ihrem Arzt besprechen. Vielleicht sollten Sie den Link zu dieser Webseite bei Ihrem nächsten Termin an Ihren Arzt weitergeben.

Hatten Sie jemals einen Herzinfarkt?

Wenden Sie Medikamente für kongestive Herzinsuffizienz an, können aber dennoch Ihren früheren Aktivitäten nicht mehr nachgehen?

Wurde bei Ihnen eine Stent-OP oder ein Koronararterien-Bypass (CAB) durchgeführt, aber Sie haben trotzdem viel von Ihrer Lebensqualität eingebüßt?

Sind Sie durch Herzinsuffizienz-Symptome, wie Müdigkeit, Kurzatmigkeit und geschwollene Fußknöchel, in Ihren Aktivitäten eingeschränkt?