Less Invasive Ventricular Enhancement (LIVE)

Eine neue, schonendere Methode, um dem Fortschreiten von Herzinsuffizienz Einhalt zu gebieten

Um seinem Verfahren einen besonders einprägsamen Namen zu geben, taufte BioVentrix es LIVE™. Die ersten beiden Buchstaben von LIVE stehen für „less invasive‟ (zu deutsch: weniger invasiv), was bedeutet, dass Ihr Arzt – im Unterschied zur herkömmlichen operativen Rekonstruktion – keine Einschnitte in den Herzmuskel vornehmen muss, um ihn umzuformen. Der Begriff „Ventricular Enhancement‟ (zu deutsch etwa: Ventrikel-Verbesserung) bedeutet ganz einfach, dass die Haupt-Pumpkammer des Herzens, der linke Ventrikel, das Blut nach dem LIVE-Verfahren wirksamer pumpen kann. Diese Steigerung der Leistungsfähigkeit ist der Hauptgrund dafür, dass das LIVE-Verfahren eine Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit Herzinsuffizienz bewirkt.

Das LIVE-Verfahren und das Revivent-Myokard-Verankerungssystem.

Das LIVE-Verfahren ist ein innovatives, neues Verfahren, mit dem der linke Ventrikel umgeformt und wieder in eine natürlichere Form zurückversetzt werden soll. Es stützt sich auf ein klassisches physikalisches Gesetz (das Laplace'sche Gesetz), das beschreibt, wie die Form und der Druck innerhalb des linken Ventrikels dessen Belastung beeinflussen können. Die Symptome der Herzinsuffizienz verschlimmern sich mit zunehmender Belastung des linken Ventrikels, und die einzige Möglichkeit, das Fortschreiten der Herzinsuffizienz aufzuhalten, ist die Reduzierung der Belastung des linken Ventrikels. Das LIVE-Verfahren und das Revivent™-Myokard-Verankerungssystem sind in einzigartiger Weise dazu ausgelegt, diese Wandbelastung zu reduzieren, indem sie den linken Ventrikel umformen, um ihn zu verkleinern. Dadurch wird die Wandbelastung reduziert und dem laufenden Zerstörungsprozess der ischämischen (durch mangelhafte Durchblutung bedingten) Herzinsuffizienz Einhalt geboten.

Das Revivent-System umfasst zwei kleine Titan-Verankerungen. Die externe (äußere) Verankerung wird an der Außenseite des Herzens platziert, und die interne (innere) Verankerung wird in der rechten Seite des Herzens an der Scheidewand zwischen linkem und rechtem Ventrikel platziert. Je nach der Größe Ihrer Narbe werden vier bis sieben Verankerungen platziert. Nachdem sich die Verankerungen in den entsprechenden Positionen befinden, zieht Ihr Arzt sie behutsam aufeinander zu, um Abschnitte der Herzwand zusammenzuführen. Dadurch wird der nicht funktionsfähige oder vernarbte Teil des Herzmuskels ausgeschlossen, so dass nur gesundes Gewebe das von Ihnen benötigte Blut pumpt. Der Ausschluss des nicht funktionsfähigen Teils des Herzens lässt das verbleibende gesunde Gewebe wirksamer schlagen.

Vorzüge des LIVE-Verfahrens.

Das LIVE-Verfahren dient zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit Herzinsuffizienz der Klassen II–IV gemäß Einstufung des US-amerikanischen Kardiologieverbands New York Heart Association. Im Rahmen einer jüngeren Studie zeigten Patienten, die sich dem LIVE-Verfahren unterzogen, erhebliche Verbesserungen im Hinblick auf sechs klinisch validierte Beurteilungskriterien, darunter: der Sechs-Minuten-Gehtest, die von den Patienten selbst vorgenommene Lebensqualitätsbeurteilung und die Klassifikation des Schweregrads ihrer Herzinsuffizienz gemäß den Kriterien der New York Heart Association.

Darüber hinaus hat das LIVE-Verfahren auch verfahrensbezogene Vorzüge. Es ist nicht mehr erforderlich, dass der Arzt Ihren Blutkreislauf mit Hilfe einer Herz-Lungen-Maschine aufrechterhält, da das Verfahren am schlagenden Herzen durchgeführt werden kann. Und das Revivent-System ist so konzipiert, dass der linke Ventrikel ohne Einschnitte verkleinert werden kann. Gegenwärtig wird an einer Weiterentwicklung namens Revivent TC™-Ventricular Enhancement-System gearbeitet, die das LIVE-Verfahren noch weniger invasiv macht, indem sie es Ihrem Arzt sogar ermöglicht, die kleinen Verankerungen in Ihrem Herzen zu platzieren, ohne dafür den Brustkorb zu eröffnen. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Transkatheter-Verfahren.