Revivent TC™ – Eine neue Behandlungsmöglichkeit bei Herzinsuffizienz

Was ist ischämische Kardiomyopathie?

Die ischämische Kardiomyopathie wird durch Verengungen in den Herzkranzgefäßen verursacht, die dem Herzen Blut zuführen. Diese Blockade oder Verengung führt zu einem Herzinfarkt, durch den der Muskel auf der linken Herzseite beschädigt wird. Diese Herzseite wird auch als „linker Ventrikel" bezeichnet.

Aufgrund der mangelnden Durchblutung kommt es als Folge des Herzinfarkts zur Bildung von Narbengewebe im linken Ventrikel. Das führt dazu, dass Ihr Herz nicht genug Blut in Ihren Körper pumpt.

Durch das Narbengewebe wird der linke Ventrikel ausgedehnt, wodurch Ihr Herz eine abnorme Form und Größe annimmt. Dadurch wird die Funktionsfähigkeit Ihres Herzens beeinträchtigt, und es kommt zu Herzinsuffizienz.

Das LIVE™-Verfahren: Eine weniger invasive Behandlung der ischämischen Kardiomyopathie

Das als Less Invasive Ventricular Enhancement (LIVE™) bezeichnete Verfahren basiert auf dem klar definierten LaPlace-Gesetz, das beschreibt, wie die Form und der Innendruck des linken Ventrikels das Herz belasten können. Die Symptome der Herzinsuffizienz verschlimmern sich mit zunehmender Belastung des linken Ventrikels, und die einzige Möglichkeit, das Fortschreiten der Herzinsuffizienz aufzuhalten, ist die Reduzierung der Belastung des linken Ventrikels. Das LIVE™-Verfahren ist spezifisch dafür ausgelegt, diesen Druck auf die Herzwand durch Wiederherstellung der Funktion des linken Ventrikels mit dem Revivent TC™-System zu verringern. Dies wird folgendermaßen erreicht: